Dauer Fernstudium: es gibt eine Vielzahl von Einflussmöglichkeiten für dich!

Ebenso wie ein Präsenzstudium hat auch ein Fernstudium eine Regelstudienzeit. Diese wird allerdings sehr abweichend berechnet, da die Basis der Berechnung immer dein anteiliger Einsatz ist. Du kannst ein Fernstudium in Vollzeit belegen und wirst von der üblichen Regelstudienzeit ausgehen dürfen. Hier gibt es keine großen Unterschiede zwischen einem Präsenzstudium und einem Fernstudium.

Mehr Berechnung ist allerdings notwendig, wenn du das Studium nur als Teilzeit-Studium absolvierst. Das kann angepasst an deinen Workload im Job nur mit 10 Wochenstunden sein oder aber mit 30 Stunden pro Woche. Hier ist es sehr schwer einen pauschalen Wert zu ermitteln, mit dem rechnen könntest. Vielmehr stellt sich hier die Frage, wie du viel Zeit du investieren willst. Je mehr Zeit du in das Projekt Fernstudium einbringst, desto schneller wirst du auch alle notwendigen Module absolviert haben. Läuft das Studium allerdings nur nebenbei und mit keiner hohen Priorität, so wirst du entsprechend lange dafür einplanen müssen.

Das Gute an der Dauer des Fernstudium ist: du kannst sie selbst bestimmen!

Bei vielen Universitäten gibt es keine maximale Zeit die du dafür einplanen musst. Solange du brav die Gebühren für das Fernstudium zahlst kannst du dir damit so viel Zeit lassen wie du willst. Das bedeutet, dass du kannst dein Studium deinem Leben anpassen. Hast du viel Zeit und möchtest viel Zeit in dein Studium investieren, kannst du mehrere Module gleichzeitig absolvieren und die Prüfung dazu schreiben. Fehlt es dir an Zeit im privaten Leben kannst du gleichzeitig dein Studium runter schrauben und nur ein Modul belegen. Oder auch mal ein Semester gar keines. Es ist vollkommen dir überlassen, in welchem Tempo du das Studium absolvierst.

Beachte die Gebühren bei der Dauer eines Fernstudiums!

Natürlich möchte die Fern-Universität oder der Anbieter des Studiums je Semester seine Gebühren haben und dir die Inhalte zur Verfügung stellen. Ob du diese dann nutzt bleibt vollkommen dir überlassen. Du solltest du wirklich darauf achten, dass dir die Kosten nicht um die Ohren fliegen. Wenn du ein Semester pausieren möchtest, frag beim Anbieter an, ob dies kostengünstig gestaltbar ist.

Speziell dann wenn du nur einzelne Module belegen möchtest ohne die Absicht zu verfolgen den Abschluss auch zu erreichen, solltest du vorab anfragen. Viele Fern-Universitäten bieten einen sogenannten Hörer-Status an. Mit diesem kannst du gegen Entrichtung einer Gebühr einzelne Module belegen und deinen Schein dazu erhalten. Der Zugang ist dann auch lediglich darauf begrenzt, wobei der Schein bei einem späteren Studium anerkannt werden würde.

Dauer Fernstudium: Wähle aus, was dir wichtig ist!

Viele Studiengänge an Fern-Universitäten bestehen nur noch aus sogenannten Modulen. Vergleichbar zu den Präsenzstudiengängen hat der Student die Wahl aus einer Vielzahl von Modulen auszuwählen. Hierbei muss meist aus verschiedenen Bereichen jeweils mindestens ein Modul belegt werden um entsprechend Kenntnisse nachweisen zu können.

Das gibt dir auch im Fernstudium die großartige Auswahl zwischen verschiedenen Themen. Du kannst dir also für dich selbst die Rosinen rauspicken. Gleichermaßen kannst du dir aus einem Bereich in dem du nicht stark bist das Pflichtmodul so heraussuchen, dass du damit die geringsten Umsetzungsschwierigkeiten hast. Etwas salopp gesagt kannst du dir dein Studium so gestalten wie du willst und die Themen und Module remote von irgendwo auf der Welt arbeiten.

Präsenzpflicht bei Prüfungen

Um deine Leistung nachweisen zu können ist es natürlich nach wie vor notwendig, dass du deine Prüfungen an offizieller Stelle ablegst. Viele Anbieter sind über Europa oder sogar die Welt und so gut vernetzt, dass du überall die Prüfung ablegen kannst. Ich habe damals in Hamburg wohnend berufsbegleitend an der Fernuni Hagen studiert. Meine Prüfung habe ich dann in Budapest an einer Partner-Uni auf Deutsch und schriftlich abgelegt, da Flüge nach Ungarn günstiger als nach Düsseldorf oder die Schweiz waren.

Bei der Dauer des Fernstudiums solltest du also frühzeitig das Ablegen deiner Prüfungen einplanen, da es dich hier in der Weltgeschichte umher führen kann. Aber das ist ja auch wieder ein großer Vorteil, den du nutzen könntest, wenn du willst.
Zum Abschluss bleibt festzuhalten, dass ein Fernstudium nicht weniger komplex als ein Präsenzstudium ist. Es gibt inhaltlich keinerlei Unterschiede, aber du hast viele Möglichkeiten die Dauer durch eine geschickte Wahl der Module und Prüfungstermine zu beeinflussen. Das Wichtigste aber: Du hast es selbst in der Hand wie schnell du studieren willst und einen Abschluss in den Händen halten möchtest.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.