Studieren ohne Abitur? Geht das und wenn ja wie?

Erst einmal die gute Nachricht: Studieren ohne Abitur geht bei uns in Deutschland!

Normaler Weise benötigst du einen Hochschulabschluss, um entsprechend für das Zeugnis zugelassen zu werden. Diesen Abschluss erhältst du am Gymnasium in Form des Abiturs oder an spezialisierten Schulen als Fachhochschulreife. Eine weitere Möglichkeit ist die fachgebundene Hochschulreife, bei man aufgrund seiner Kenntnisse für das Studium in bestimmten Fächern zugelassen werden kann.

Studieren ohne Abitur: die Chance über die Berufsausbildung und die Berufserfahrung

Alle anderen Schulabgänger sind in Deutschland nicht für ein Studium zugelassen. Ist das wirklich so? Nein – es gibt noch einen Weg. Und dieser Weg führt über die erlangten Kenntnisse während der Ausbildung sowie der praktischen Arbeit im Anschluss an die Ausbildung. Man spricht hierbei von dem fachgebundenen Fachhochschulzugang für beruflich Qualifizierte.

Besonders dann wenn du über mehrjährige Erfahrung in einem Beruf verfügst hast du gute Karte für ein Studium zugelassen zu werden. Dabei sollte das angestrebte Studium in der fachlichen Richtung sein, in der du dich spezialisiert hast. Hast du eine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik und einige Jahre in dieser Position nachweislich gearbeitet, stehen dir die Studiengänge aus der Logistik an den meisten Hochschulen zur freien Auswahl. Hast du eine erfolgreiche Bürokauffraulehre absolviert und dich im Rechnungswesen tief eingearbeitet, kann es durchaus Chance geben, dass die in BWL-Studium oder eine spezielle Form der Buchhaltung studieren darfst.

Studieren ohne Abitur: die Chance über berufliche Aufstiegsfortbildungen

Innerhalb deines Jobs gibt es immer wieder Möglichkeiten der Fortbildung. Dabei kann es sich um kleine Fortbildungen handeln. Es kann sich aber genauso gut um mehrwöchige Qualifikationen handeln, bei denen du ein sehr umfassendes Wissen vermittelt bekommst. Dieses kann unter Umständen ausreichend sein um für das Studium ohne Abitur zugelassen zu werden.

Es ist an der Stelle sehr schwer ein Beispiel zu nennen, da ich mich in der Tiefe der Lehrgänge nicht auskenne. Solltest du aber eine Ausbildung im Rechnungswesen haben und hier vertiefende Kenntnisse durch eine Schulung erlangt haben, die dich für die Rechnungslegung nach IFRS und US-GAAP fit gemacht hat, kann das unter Umständen ausreichend sein hier einen speziellen Studiengang belegen zu dürfen.

Studieren ohne Abitur: die Chance als sonstige Qualifizierte

Und diese Option ist so gesehen die Einfachste von alle. Es gibt Universitäten, die Tests für die Zulassung veranstalten. Hierfür gibt es entsprechende Lehrgänge zur Vorbereitung, damit man diesen Test erfolgreich abschließen kann. Folglich kannst du mit ein wenig Disziplin und viel Freude an der Sache die Inhalte autodidaktisch erlernen um dein Wissen dann in einem Test an einer Hochschule unter Beweis zu stellen. Gelingt dir dies, bist du für den entsprechenden Studiengang deiner Wahl zugelassen und kann ein Studium ohne Abitur absolvieren.

Tipp zum Schluss: Stecke niemals den Kopf in den Sand!

Das Abitur und auch das Studium sind in Deutschland sehr hoch angesehen. Mit ihnen öffnen sich viele Pforten für Berufseinsteiger sowie Quereinsteiger und Berufsanfänger. Will man hier seine Chance erhöhen und Jugendsünden bei anderen Abschlüssen kaschieren, eignet sich ein Studium dazu hervorragend. Auch ohne Abitur ist dies möglich. Hast du daran Interesse geh auf der Seite deines Bundeslandes auf die Suche und schau ob der für dich passende Studiengang dabei ist.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.